Dr. Peter Heink


Publikationen

  • Heink, Peter, Sportspezifischer Arbeitszeitschutz - Anpassung des Rechts oder Anpassung an das Recht?, Schriften zum Sportrecht Band 28, Baden-Baden 2012, zugl.: Tübingen, Univ., Diss., 2010, erschienen im NOMOS-Verlag. Nähere Informationen zum Werk erhalten Sie unter www.nomos-shop.de/13153
  • Heink, Peter, Der Sport-Tarifvertrag – ein neuer „Arbeitsanzug“ für den deutschen Professionalsport, CaS 2011, 37 – 43.
  • Heink, Peter, Besprechung von Hannemann / Wiegner, Münchener Anwaltshandbuch Mietrecht, 3. Aufl. 2010, AdVoice 02/10, 61.
  • weitere Publikationen anzeigen »
    • Heink, Peter, Jugendarbeitszeitschutz im professionellen Mannschaftssport, SpuRt 2011, 134 – 137.
    • Heink, Peter, Besprechung von Eichberger / Siebert (Hrsg.), AnwaltFormulare Bau- und Architektenrecht, 1. Aufl. 2010, AdVoice 01/2011.
    • Heink, Peter, Besprechung von Kapellmann / Langen, Einführung in die VOB/B, Basiswissen für die Praxis, 19. Aufl. 2010, AdVoice 01/2011.

Über Rechtsanwalt Dr. Peter Heink

Jahrgang 1976

  • Studium in Tübingen und Nürnberg
  • Rechtsanwalt seit 2005
  • Promotion 2010
  • Vorlesungen an der Universität Tübingen im Rahmen der Vorlesungsreihe Kolloquium zur Praxis des Unternehmensrechts
  • Länderbeauftragter SCHWEIZ im FORUM Junge Anwaltschaft des Deutschen Anwaltsvereins
  • Mitglied des Schiedsgerichts des Hockeyverbandes Baden-Württemberg
  • Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht
logo-dav

Aktuelle Blogartikel

Angebotsausschluss mangels Gleichwertigkeit

Bei der Vergabe öffentlicher Aufträge kann der öffentliche Auftraggeber nach § 7 Abs. 3 und Abs. 4 VOL/A (2009) produktbezogen ausschreiben. Für Bieter stellt sich schon bei Erhalt der Vergabeunterlagen die Frage, ob eine unzulässige produktbezogene Ausschreibung vorliegt. Kommt ein Bieter zur Auffassung, dass die Ausschreibung einen solchen Mangel hat, so muss er diesen unverzüglich, spätestens aber bis zum Ablauf der Abgabefrist rügen, § 107 Abs. 3 Nr. 3 GWB.
mehr »

Laufzeit von Verträgen in Fitnessstudios

In Verträgen von Kunden von Fitnessstudios wird oftmals eine Erstlaufzeit von 24 Monaten oder 2 Jahren vereinbart.Teilweise wird auch die Auffassung vertreten, die zweijährige Laufzeit berechne sich ab der Vertragsunterzeichnung. Die Kunden wollen damit häufig § 309 Nr. 9 BGB als verbraucherschützende Vorschrift zur Anwendung bringen.
mehr »

Schließung der Krankenkasse City BKK

Die City BKK erwehrt sich zahlreicher Kündigungsschutzklagen vor deutschen Arbeitsgerichten.
mehr »

Visitenkarte

SEKRETARIAT 0711 / 23 99 2-0
E-MAIL p.heink@wueterich-breucker.de


Direktanfrage starten


Schwerpunkte

  • Bau- und Architektenrecht
  • Arbeitsrecht
  • Gewerbliches Mietrecht