Sportrecht


Ein langjähriger Schwerpunkt unserer Kanzlei ist das Sportrecht. Zu unseren Mandanten zählen große und kleine, bekannte und weniger bekannte Verbände, Vereine, Kapitalgesellschaften, Trainer, Manager, Sponsoren, Medien und Sportler ebenso wie internationale Sportorganisationen, etwa die Welt Anti-Doping Agentur (WADA).

Auf Wunsch gestalten oder optimieren wir die auf Ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnittenen Verträge oder Satzungen, beraten Sie je nach Bedarf punktuell oder umfassend und vertreten Sie in Verhandlungen und vor Gericht. Die Freude am Sport ist zusätzliche Motivation in der täglichen Arbeit, darf aber nicht den kühlen Blick auf die oftmals komplexen rechtlichen Probleme verstellen. Begeisterung allein kann eine professionelle juristische Herangehensweise nicht ersetzen.

Schwerpunkte unserer sportrechtlichen Tätigkeit

  • Verbands- und Vereinsrecht, insbesondere Satzungsrecht, Nebenordnungen, Athletenvereinbarungen
  • Sportarbeitsrecht, insbesondere Arbeitsverträge, Kündigungsschutz, Aufhebungsverträge
  • Sporthaftungsrecht, insbesondere Vereins- und Organhaftung, Haftung von Gesellschaftern, Veranstaltern und Sponsoren, Haftungsbegrenzungsmöglichkeiten
  • Lizenzverfahren
  • Transferrecht, Transfervereinbarungen, Vermittlerverträge, Ausbildungsentschädigungen
  • Schiedsverfahren, insbesondere Verfahren vor den Sportgerichten
  • Dopingverfahren
  • Medien- und Vermarktungsrecht
  • Ausländerrecht, insbesondere Verbandsregelungen, Aufenthaltsrecht, sozialversicherungsrechtliche Bestimmungen
  • Sicherheitsrecht, insbesondere Verkehrssicherungspflichten und Sicherheitsbestimmungen der Verbände, Stadionverbote

Weitere Informationen finden Sie auf: www.kooperationsportrecht.de

Letzte Blogartikel zum Thema

Ergebnismanagement und vorläufige Suspendierung in Dopingverfahren

Erlangt ein Sportverband Kenntnis von einem möglichen Dopingverstoß, so leitet er zunächst ein mit “Ergebnismanagement“ bezeichnetes Verfahren ein, das in der Sache – bei allen rechtlichen Unterschieden – mit dem „Ermittlungsverfahren“ einer Staatsanwaltschaft vergleichbar ist. Dabei geht es darum, den Sachverhalt objektiv aufzuklären, also sowohl belastende als auch entlastende Umstände zu ermitteln.
mehr »

Gesellschafterauseinandersetzung in Fußballspielbetriebsgesellschaft

Rechte und Pflichten von Investoren und Verein bei 50+1-Regelung Die Mannschaften der Fußball-Bundesliga werden regelmäßig nicht mehr von klassischen eingetragenen Vereinen im Sinne des Bürgerlichen Gesetzbuchs (BGB), sondern von eigens dafür gegründeten Spielbetriebsgesellschaften gestellt. Beliebte Rechtsformen hierfür sind neben einer GmbH oder einer GmbH & Co. KG etwa eine Aktiengesellschaft (AG) oder eine Kommanditgesellschaft auf Aktien (KGaA).
mehr »

Gedanken zum Berufsrecht des Sports

Sportrechtssymposium der Universität Regensburg Am 19. Juli 2017 lud die juristische Fakultät der Universität Regensburg zu einem Sportrechtssymposium anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Universität. Dekan Professor Dr. Jörg Fritzsche begrüßte die Gäste und die Referenten Professor Dr. Winfried Bausback, Bayerischer Staatsminister der Justiz, Rechtsanwalt Dr. Marius Breucker aus der Stuttgarter Sportrechtskanzlei Wüterich Breucker, Professor Dr. Ulrich Haas von der ETH Zürich und Dr. Clemens Prokop, Direktor des Amtsgerichts Regensburg und Präsident des Deutschen Leichtathletikverbandes (DLV).
mehr »

Weitere Informationen hierzu in unserem Blog