13. Stuttgarter Sportgespräch: Ist der saubere Sport noch zu retten?

eingestellt am 03.01.2017

Zum Auftakt jeden Jahres laden die Rechtsanwaltskanzleien Wüterich Breucker und Thumm zum Dialog über grundlegende Fragen des Sports nach Stuttgart. Nach den Ereignissen um den Ausschluss russischer Athleten bei den Olympischen und Paralympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro und den Erkenntnissen aus den McLaren-Berichten steht nicht nur der olympische Sport vor der Frage, ob die gegenwärtigen Strukturen geeignet sind, Doping effektiv zu bekämpfen. Dass es Doping immer schon gab und auch künftig geben wird, sollte nicht an der Suche nach effektiveren Methoden und besseren Strukturen zur Bekämpfung des Dopings hindern.

Bild

Plenum des Stuttgarter Sportgesprächs am 01.02.2016 mit DOSB-Präsident Alfons Hörmann, dem Staatsrat der Freien und Hansestadt Hamburg Christoph Holstein und dem Berliner Philosophie-Professor Gunter Gebauer.



Wie kann der Dopingkampf von morgen aussehen? Bedarf es neuer Institutionen und/oder einer Reform bestehender Strukturen? Ist die Welt Anti-Doping Agentur ausreichend ausgestattet und unabhängig genug, um den weltweiten Kampf gegen Doping zu koordinieren? Wie schlagkräftig und wie transparent ist die Arbeit in den nationalen Anti-Doping Agenturen und wie groß sind die Unterschiede zwischen einzelnen Ländern? Funktioniert die Aufgabenverteilung zwischen internationalem olympischen und paralympischen Komitee, den internationalen und nationalen Spitzensportverbänden und den Anti-Doping-Agenturen oder bedarf es einer Auslagerung der Anti-Doping-Maßnahmen auf andere Institutionen?

Auf diese und weitere Fragen wollen wir erste Antworten finden und Ideen für einen zukünftigen effektiven Anti-Dopingkampf entwickeln. Hierzu diskutieren nach einem Impulsreferat der Kanzlei Wüterich Breucker der Doppel-Olympiasieger im Bahnradfahren Robert Bartko, mittlerweile Sportdirektor der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft, der Vorstand der Nationalen Anti-Doping Agentur (NADA) Dr. Lars Mortsiefer, der ARD-Dopingexperte Hajo Seppelt und der Präsident des Internationalen Tischtennisverbandes (ITTF) Thomas Weikert am Montag, den 30. Januar 2017 unter der Moderation von Jens Zimmermann.

Zimmermann

Sportgespräch-Moderator Jens Zimmermann (re.) 2016 im Gespräch mit Hürdenläufer Felix Franz



Das Stuttgarter Sportgespräch geht auf eine Buchvorstellung zum „Arbeitsrecht im Sport“ der Rechtsanwälte Dr. Christoph Wüterich und Dr. Marius Breucker im Jahr 2007 zurück und hat sich seit dem zu einem der bundesweit führenden Foren des Sports entwickelt.


MB-CW-SSG-2016

Rechtsanwalt Dr. Marius Breucker und Rechtsanwalt Dr. Christoph Wüterich



Nähere Informationen zum Stuttgarter Sportgespräch finden Sie unter:

http://www.stuttgarter-sportgespräch.de/

www.stuttgarter-sportgespraech.de


Kommentare

- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -