Pieth kritisiert auf Stuttgarter Sportgespräch Organisationsform der FIFA

eingestellt am 03.02.2015

Die Deutsche Presseagentur (dpa) berichtet über das elfte Stuttgarter Sportgespräch am 2. Februar 2015 und zitiert den Basler Strafrechtsprofessor Dr. Mark Pieth, der gemeinsam mit der ehemaligen Fußballnationalspielerin Katja Kraus, dem Leiter der Sportredaktion der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, Anno Hecker, und dem stellvertretenden Vorsitzenden des Sportausschusses Reinhard Grindel auf dem Podium saß:

„Stuttgart (dpa) – Der ehemalige FIFA-Integritätsberater Mark Pieth hat die Organisation des Fußballweltverbandes scharf kritisiert. Diese gleiche dem, was man in seiner Schweizer Heimat als „Hühnerlizüchterverein“ bezeichne, sagte der Strafrechtler von der Universität Basel beim elften „Stuttgarter Sportgespräch“. […] Für den künftigen Kurs der FIFA sei es nicht entscheidend, ob Blatter wie erwartet wieder gewählt werde oder nicht, betonte Pieth, der zwischen 2011 und 2013 die Unabhängige Kommission für Governance der FIFA leitete und ein renommierter Compliance-Experte ist. Unter Compliance versteht man die Einhaltung von Verhaltensmaßregeln oder Gesetzen. […] „Es kommt jetzt nicht auf diese Wahl an“, erklärte er bei der Stuttgarter Veranstaltung, die unter dem Titel „Ausverkauft! – Wie integer ist der Sport?“ stand."

Quelle: Focus-online (dpa).

Ein weiterer Bericht über das von ZDF-Journalist Eike Schulz moderierte elfte Stuttgarter Sportgespräch befasst sich mit der Frage, wie die Organisation eines Sportverbandes dessen Integrität beeinflussen kann:

http://de.slideshare.net/MariusBreucker/antiquierte-organisationsformen-gefhrden-integritt-von-sportverbnden


Kommentare

- Es sind noch keine Kommentare vorhanden. -