Aktuelle Blogartikel


Leistungssport der Amateure – Wettkämpfe und das „Bundesnotbremse-Gesetz“

eingestellt am 28.04.2021 von Maximilian Wüterich

Nach Inkrafttreten des "Bundesnotbremse-Gesetzes" stellt sich für den Leistungssport der Amateure die Frage, ob Wettkämpfe zulässig sind. Die bisherige Praxis der Länder ließ Wettkämpfe teilweise als "Spitzensport" zu. Dieser Begriff fehlt im Bundesgesetz - sind solche Wettkämpfe nunmehr verboten?
vollständig lesen »

Nichtigkeit und Unwirksamkeit von Vereinsbeschlüssen

eingestellt am 15.02.2021 von Dr. Marius Breucker

Beschlüsse der Mitgliederversammlung von Vereinen sind entweder wirksam oder unwirksam. Gleiches gilt für Beschlüsse anderer Vereinsorgane, etwa des Vorstandes. Rechtstechnisch bedarf es mithin nicht der Anfechtung, wie es das Gesellschaftsrecht etwa bei der GmbH oder der AG kennt. Gleichwohl unterscheidet das Vereinsrecht, insoweit ähnlich dem Recht der GmbH und der Aktiengesellschaft – zwischen gravierenden und weniger gravierenden Mängeln des jeweiligen Beschlusses: Während ein Beschluss, der an einem besonders schweren und offensichtlichen Mangel leidet, von vornherein nichtig ist, muss ein Beschluss mit weniger schwerwiegenden (Verfahrens-) Fehlern, die in erster Linie dem Schutz der Mitglieder oder eines einzelnen Mitgliedes dienen, von den oder dem Betroffenen gerügt werden.
vollständig lesen »

Vereinbarkeit von Ämtern in Verein und Aktiengesellschaft

eingestellt am 12.01.2021 von Dr. Marius Breucker

Eingetragene Vereine gründen vielfach für ihre wirtschaftliche Tätigkeit eine eigene Gesellschaft, um auf diese Weise einerseits professionelle Strukturen für unternehmerische Aktivitäten zu schaffen und andererseits die damit verbundenen wirtschaftlichen Risiken vom Verein fernzuhalten. Namentlich im professionellen Sport gliedern Vereine die Profiabteilungen, die am Spielbetrieb der ersten oder zweiten Bundesligen teilnehmen, häufig in Spielbetriebsgesellschaften aus. Der Verein ist dann regelmäßig alleiniger oder mehrheitlicher Gesellschafter oder Aktionär der gegründeten GmbH oder AG. In manchen Fällen ist die Eigenschaft als Mehrheitseigner vorgeschrieben, etwa nach der bekannten „50 + 1-Regelung“ im deutschen Profifußball.
vollständig lesen »

Corona und Verein – Entschädigungsansprüche von Sportorganisationen

eingestellt am 15.04.2020 von Dr. Christoph Wüterich

Die Verordnung der Landesregierung Baden-Württemberg über infektionsschützende Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Virus SARS-Cov-2 (Corona-Verordnung – CoronaVO vom 17. März 2020 in der Fassung vom 28. März 2020) verbietet in § 3 Abs. 2 Veranstaltungen und sonstige Ansammlungen von jeweils mehr als fünf Personen. Gemäß § 4 Abs. 1 Nr. 5 CoronaVO hat die Landesregierung alle öffentlichen und privaten Sportanlagen und Sportstätten geschlossen.
vollständig lesen »

Auswirkungen der Corona-Krise im professionellen Sport - Marius Breucker im Interview

eingestellt am 20.03.2020 von Dr. Marius Breucker

Im Interview mit den Stuttgarter Nachrichten am 20. März 2020 erläutert Rechtsanwalt Dr. Marius Breucker die wesentlichen Auswirkungen der Coronakrise auf Verbände, Vereine und Beschäftigte im Sport. Drängende Fragen betreffen unter anderem die Auswirkungen der Pandemie und der dadurch bedingten Verbote auf die Arbeitsverträge von Trainern, Sportlern, Managern und Geschäftsstellenmitarbeiter, die Möglichkeit der Vereine zur Anordnung von Kurzarbeit und zur Beantragung von Kurzarbeitergeld, die Rückerstattung der für Dauerkarten bereits gezahlten Vergütung sowie die Auswirkungen auf die laufende Saison und denkbare Tabellenwertungen bei vorzeitigem Saisonabbruch.
vollständig lesen »

Fitnessstudio Beitrag trotz Schließung wegen Corona

eingestellt am 15.03.2020 von Oliver Renner

Zahlreiche Fitnessstudios mussten am Wochenende wegen der Corona Krise schließen. Die Kunden des Studios stehen nun vor der Frage, ob während der Schließung die Beiträge dennoch bezahlt werden müssen.
vollständig lesen »

Spielervertrag mit Unterschrift des Sportchefs wirksam?

eingestellt am 14.05.2019 von Dr. Marius Breucker

Die Stuttgarter Nachrichten berichteten am 15. Mai 2019 über den geplanten Wechsel zweier Handballspieler von Frisch Auf Göppingen zum Schweizer Erstligisten TSV St. Otmar St. Gallen: Nachdem die Spieler Primoz Prost und Jens Schöngarth einen Vertrag beim Schweizer Handball-Erstligisten TSV St. Otmar St. Gallen unterschrieben hatten, stellte der Verein plötzlich die Wirksamkeit des Vertrages in Frage. Da nicht der hierfür nach den Statuten des Vereins vorgesehene Präsident, sondern lediglich der Sportchef unterschrieben habe, seien die Verträge nicht wirksam. Der Verein führte aus, da die Spieler vor Unterschrift von den Statuten des Vereins Kenntnis nehmen müssten, sei ihnen bewusst gewesen, dass ein Vertrag nur mit der Unterschrift des Präsidenten wirksam sei.
vollständig lesen »

Rechtsstaatliche Anforderungen im Anti-Doping Kampf

eingestellt am 08.02.2018 von Dr. Marius Breucker

Marius Breucker im Interview mit dem Deutschlandfunk zum Freispruch russischer Athleten durch den Court of Arbitration for Sport (CAS) im Vorfeld der olympischen Winterspiele in Pyeongchang.
vollständig lesen »

Wolfgang Pichler fährt zu den Olympischen Spielen nach Pyeongchang

eingestellt am 25.01.2018 von Dr. Marius Breucker

Wolfgang Pichler fährt als Chefcoach der Schwedischen Biathlon-Mannschaft zu den Olympischen Spielen nach Pyeongchang. Dies gab das Schwedische Olympische Komitee (SOK) am 26. Januar 2018 bekannt. „Ich bin froh, dass die Angelegenheit geklärt ist, und ich mich voll und ganz auf die Vorbereitung der Mannschaft konzentrieren kann“, sagte Pichler und ergänzt: „Mein Anwalt Dr. Breucker konnte das SOK überzeugen, dass meiner Teilnahme nichts entgegensteht.“
vollständig lesen »

Befristung von Arbeitsverträgen im Profi-Fußball

eingestellt am 16.01.2018 von Dr. Marius Breucker

Mit Urteil vom 16.01.2018, Aktenzeichen 7 AZR 312/16 entschied das Bundesarbeitsgericht (BAG), dass Arbeitsverträge mit Profi-Fußballern befristet abgeschlossen werden dürfen. Dies gilt nicht nur für den Zeitraum von zwei Jahren, in denen Befristungen von Arbeitsverträgen auch ohne Sachgrund möglich sind; vielmehr rechtfertigt die Eigenart der Arbeitsleistung von Profi-Fußballern auch eine über den Zwei-Jahres-Zeitraum hinausgehende Befristung.
vollständig lesen »